helmut-la-14

PAN-GEIST GEHT DURCH DEN TAG …

HOCHMITTAGSGLUT. Pan-Geist geht durch den Tag.-
Die Zeit steht still. Das Leben stockt und schweigt…
Nur hoch auf breitem Bergeskamme weht
der Wiesenseele weicher Atemhauch.
Gebettet zart in buntem Blütenkleid,
von Zittergräsern schleierfein umspielt,
träumt sie den Mittag tief sich in das Herz …

Weh flimmerleuchtet Luft in Lichtopal,
blaßlila Glocken hängen heiß in Glut,
zur Erde weit den Mantel aufgetan.
Flach wölbt der Himmel seinen blauen Brand,
aus Margeritenaugen, weiß und groß,
schaut müde Mittagsseligkeit ins All.

Geheimer Sehnsucht leichtes Wangenrot
steilt schlank sich auf im Berglupinenturm,
bescheiden lehnt der Winde Seidenhut
sich an des Feldrains schmale Scheidespur,
weit wirft im Mohn heißlohe Leidenschaft
brandrote Fackeln durch den Wiesenplan,
und grell prallt Ginster Sonnengold zurück.

Im Immergleichklang geigt der Grillenchor,
Insekten summen unsichtbar im Klee,
träg spannen Spinnen Fäden durch die Luft,
und bunte Falter flatterschaukeln schwer
in Taumeltiefe, sonnenübersatt,
zu zweit, zu dritt auch oft, auf einem Blatt —,
so mittagsmüd, auf süßer Liebesstatt —,
traumselig matt. – – – – – – – – – – – – – – – –

Pan-Geist geht durch den Tag…

Richard Koppin (* ? -† 1939)

Advertisements