Pfingstose1001 Regen kostl.

An den Mai

Schäm dich Gesell! Kein Sonnenschein?
Und du stellst dich als Mai hier ein?
Du bist der rechte Tröster nicht!
Wer mag dein garstig Angesicht
noch länger sehn? Geh reisen!
Schon reift dein Bruder uns heran,
der Juni, der wird unser Mann,
und wird sich hold erweisen.

Sieh da! Ein blanker Sonnenstrahl!
So bist du doch nicht ganz entherzt
und lächelst auch einmal?
Doch lieber Freund, es ist verscherzt!
Das ist kein Mai, der sich bedenkt
und tropfenweise sich verschenkt,
ein Mai muss aus dem Vollen fließen,
wir müssen ihn wie Wein genießen
und wie in seligem Rausche sein,
Pack ein!

Gustav Falke Falke (1853-1916)

*

Vielleicht hilft es ja,

dass nun doch der

Wonnemonat Mai

sich besinnt?!

Advertisements