Helmut La. 8

Lebensquell

Die Frühlingsfluten ziehn durch meinen Geist
verwandte Gärung fühl ich sich ergießen
durch tausend Knospen, die sich heut erschließen,
und neues Leben dampft und quillt und kreist.

Das ist des ewgen Jugendbrunnens Fließen,
der jedem Jahr die gleiche Fülle weist:
In neuer, feuchtverklärter Schönheit gleißt
was er benetzt, und locket zum Genießen

Gedanken, kommt und trinkt euch neues Leben:
Du scheue Hoffnung, fastverklungnes Fühlen,
du halbverzagtes, wegemüdes Streben,
laßt euch von lichter Lebensflut umspülen,

ihr Träume, Bilder, die ich täglich schaue,
daß euch auf immer dieser Glanz betaue.

Hugo von Hofmannsthal (1874-1929)

*

Hallo, ihr Lieben!

Wie ihr ja wisst, habe ich durch einen Rohrbruch

einen Wasserschaden, daher kann ich kaum noch

hier sein und nicht mehr so viel kommentrieren

und antworten. Ich hoffe, ihr seht es mir nach

und wünsche Allen eine schöne Zeit.

Bis bald, alles Liebe, herzlichst Elke

*

Advertisements