Ich war wohl dein von allem Anbeginn,
mein Leben, kaum bewusst, dir schon verkettet!

Dein Name sagte mir’s, der meinen Sinn
verwirrend überfiel, in den gebettet
dein Herz sich barg, das meine zu verlocken.

Ich hörte ihn – und er verführte tief;
ich lauschte lange, bebend und erschrocken:
Da war’s, dass deine Seele nach mir rief!

Hast du’s gewusst, dass du, mir unbekannt,
schon mein Geliebter warst für alle Zeiten,
dass ich ein lang Gefundnes wiederfand,
als du dann kamst, mein Leben zu begleiten?

Du sprachst – und unsre Seelen küssten sich,
ich wurde bleich und schlug die Augen nieder;
aus deinen Blicken rief dein Name mich,
und Antwort gab mein Herz: „Da ist er wieder!“

Marceline Desbordes-Valmore (1786-1859)

Advertisements